Vivian Hackbarth 1958 – 2018

Die Textilkunst und die Gestalter individueller Kleidung haben einen schweren Verlust zu beklagen.
Nach schwerer Krankheit ist VIVIAN HACKBARTH verstorben.Vivian Hackbarth, Schalkragenjacke, Staatspreis NRW; (Copyright: V. Hackbarth)Vivian Hackbarth, Schalkragenjacke, Staatspreis NRW;
(Copyright: V. Hackbarth)

Vivian Hackbarth führte in Düsseldorf ein kleines feines Atelier für Kleidung (sie sagte bewußt nicht Mode…) – Ihre Einzelteile waren zum Teil Module zum Kombinieren, immer immens raffiniert und schlicht geschnitten und immer schmeichelten sie der Trägerin sehr.

Vivian Hackbarth, kombinierbare Kleidungsmodule: Jacke, Ärmel, Rock; (Copyright: V. Hackbarth)
Vivian Hackbarth, kombinierbare Kleidungsmodule: Jacke, Ärmel, Rock; (Copyright: V. Hackbarth)

Ihre Farbe war das Schwarz, doch liebte sie die Variation in der Struktur, der Oberfläche und ab und zu ein paar knallige Einsprengsel…

Neben der Arbeit im Atelier war sie jahrelang Dozentin am Lernort Studio Düsseldorf und hat ihre zeitlosen Ideen und ihre akribische Detailfeinheit mit Engagement an die nächste Generation übergeben.

Das Land NRW ehrte ihre Arbeit vor einigen Jahren mit dem Staatspreis!

Wir denken an ihre Familie.
Wir trauern um sie.
Ihre Arbeit bleibt.

Die lange Nacht der Galerien 2018

Alle Jahre wieder veranstalten 10 Bad Godesberger Galerien im Frühjahr eine lange Nacht.
Nun schon zum 6. Mal öffnen die Galerien  für Sie von 18.00 Uhr bis Mitternacht.  Am FREITAG, 4. Mai ist es so weit.BANNERnachtdergalerien2018Die 10 teilnehmenden Galerien zeigen spannende Positionen aus ihnren aktuellen Programmen: Malerei, Skulptur und Plastik, Fotographie, KonzeptArt, Druckgraphik, angewandte Kunst und Design.
Dieser Abend ist eine privat gestemmte Initiative dieser frei zusammengeschlossenen Galerien für ihren Stadtteil Bad Godesberg und natürlich Bonn und das Rheinland…
Und die Erfahrung zeigt: das Publikum ist bei weitem nicht nur lokal !

Wie jedes Jahr ist auch das CRAFTkontor mit einer Ausstellung dabei:
An diesem Abend eröffnen wir „Blickwechsel“.
Um 19.00 Uhr führt Olga Moldaver, wissenschaftliche Mitarbeiterin am KERAMION, der Stiftung für historische und moderne Keramik in Frechen, in die Ausstellung ein.
Wir zeigen Gefäße aus Porzellan von Martina Siegmund-Servetti
und Terrakotta-Skulpturen von Johanna Beil.Johanna Beil, Blickwechsel - Herr und Hund; Terrakotta; (Copyright: J. Beil)
Johanna Beil, Blickwechsel – Herr und Hund; Terrakotta;
(Copyright: J. Beil)

Johanna Beil wird anwesend sein,
Martina Sigmund-Servetti hat das Vergnügen, in dieser Zeit auf Einladung im chinesischen Keramikzentrum Jingdezhen zu weilen.

Die von Jahr zu Jahr steigenden Besucherzahlen der langen Galerienacht sind ein Beleg für spannende Abende und den Spaß Kunst direkt zu erleben.

Infos: nacht-der-galerien.de

Wunder der Natur…

Mehr oder weniger Halbzeit für die Ausstellung „Behausungen – Hüllen – Nester“, deren Schwerpunkt im Moment im CRAFTkontor die keramischen Arbeiten von Christiane Möhring sind.Einladungskarte aktuelle Ausstellung im CRAFTkontor Bonn-Bad GodesbergEinladungskarte der aktuellen Ausstellung im CRAFTkontor Bonn-Bad Godesberg (Copyright: A. Portsteffen, Cynthia Rühmekorf, C. Möhring, A. Mainz, Cultform)

Auf der Grundlage gründlicher Recherche und Beschäftigung mit Microstrukturen in der Natur um uns – in Moosen, in Unterwasserwelten, wie Muscheln, Korallen und Kleinorganismen, entwickelt Christine Möhring Keramikskulpturen.
Ihre Naturbetrachtugen, die auch im eigenen Garten stattfinden können, untermauert sie mit der Lektüre naturwissenschaftlicher Texte, um dann vertieft in die Gestaltung ihrer Objekte einzusteigen.Detail: Keramik Christina MöhringDetail: Keramik Christine Möhring

Der Aufbau der Objekte und die Trocknungsphasen nutzt sie um gestalterisch zu manipulieren – ergebnissoffen: sie dehnt , streckt, treibt und löchert ….Detail: Keramik Christine MöhringDetail: Keramik Christine Möhring

Lineaturen, Rillen, Löcher und Perforationen werden anschließend durch rauhe Schamotteoberflächen und manchmal mehrere Glasurbrände hintereinander in ihren Naturtönen überhöht.Detail: Keramik Christine MöhringDetail: Keramik Christine Möhring

Natur als Kunst in handwerklicher Vollendung !
Noch bis zum 27. April 2018 im CRAFTkontor zu bewundern.

Am Freitag, 4. Mai dann die diesjährige lange Galerienacht mit der Eröfnung einer neuen spannenden Ausstellung herausragenden Kunsthandwerks:
BANNERnachtdergalerien2018

 

Perspektiven….

Angekommen im neuen Jahr, fragt man sich, welche neuen Aussichten es mit sich bringt….
Das Jahr 2018 ist für das CRAFTkontor ein Jahr der besonderen Freude, denn die Ladengalerie wird im September 10 Jahre alt.
Wunderbar, dass ein Konzept, das sich ausschließlich auf die Präsentation von deutschem und europäischem Kunsthandwerk aus kleinen Ateliers und Manufakturen spezialisiert hat, trägt !
Es gibt Sie also doch noch, allen Unkenrufen zum Trotz, die Individualisten, die das Besondere, das Handgemachte, lieben !

Vier Schwerpunktausstellungen werden wie immer das Jahr gliedern:Christiane Möhring, Seeigel, Keramikskulptur, 70cm; (Copyright: Chr. Möhring)Christine Möhring, Seeigel, Keramikskulptur, 70cm
(Copyright: Chr. Möhring)

– Ab Ende Februar zeigen wir unter dem Titel
„Behausungen – Hüllen – Nester“ u.a.die faszinierenden Naturumsetzungen in Keramik von Christine Möhring.

– Die Teilnahme des CRAFTkontors an der so sehr erfolgreichen „Langen Galerienacht“ in Bonn-Bad Godesberg  bestreiten wir ab 4. Mai mit den Porzellangefäßen von Martina Sigmund-Servetti und den Terrakottafiguren  von Johanna Beil.Johanna Beil, Terrakottafigur "Die Schaumgeborene" (Copyright J. Beil)Johanna Beil, Terrakottafigur „Die Schaumgeborene“ (Copyright J. Beil)

– Den Sommer widmen wir dem Material, das so sehr unsere Zeit und unsere Umwelt prägt, dem Kunststoff. Schmuck und Gefäße zeigen die Vielfalt  der gestalterischen Möglichkeiten in diesem Material.

– Schwerpunkt im Herbst werden die strengen Arbeiten von Karin Bablok sein.Karin Bablok, Gefäßgruppe, Porzellan; (Foto u. Copyright: K. Bablok )Karin Bablok, Gefäßgruppe, Porzellan (Foto Dietlind Wolf, Copyright: K. Bablok)

Konsequent ist Bablok in ihrer fast ausschließlichen Beschäftigung mit dem „weißen Gold “ und schwarzen Dekorationen. Zum Teil bespielen sie abstrakt die Form , zum Teil betonen sie geometrisch die Form an sich.
Diese Strenge erfordert Sichtwechsel und so ergänzen wir ihre Arbeiten mit Werken von zwei weiteren Gestaltern…

Und danach sind wir schon wieder bei der Winterwunderkammer im CRAFTkontor zur Vorweihnachstzeit angekommen.
Sie sehen – es wird ein interessantes Jahr!

Ich freue mich auf Ihr Interesse !

BANNERnachtdergalerien2018

Schöne Festtage !

Letzte Besorgungen – ein Plätzchen zwischendurch – erste Menueteile kochen – Weihnachtstelefonate – Gästebetten vorbereiten….

SilkeDecker_NBWNatalieWilliams0940B
Silke Decker, Teelichthalter, Kordellporzellan; (Copyright: Decker)

Es ist die Zeit des Endspurts,
aber mit Muße –  nehmen Sie sich auch Zeit für sich und Ihre Lieben!

Dazu wünsche ich Ihnen Freude und Ruhe – Musik und Glanz – Familie und Freunde, also schöne Festtage !

Ich sage DANKE für Ihr lang anhaltendes Interesse an der Arbeit des CRAFTkontor und an den wunderbaren Objekte der Gestalter.
Ich freue mich darauf, Ihnen im nächsten Jahr, dem 10. Jahr des CRAFTkontor in Bonn, erneut gute Gestalter/Kunsthandwerker/Künstler präsentieren zu dürfen.

Bis dahin gute Wünsche!

!! Das CRAFTkontor macht eine kleine Pause zwischen den Jahren
und ist am Donnerstag, 4.1.2018
zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da !

 

 

 

Goldglanz und Holzduft…

Die Adventszeit hat begonnen – es ist endlich auch kalt geworden und wir Menschen sind unterwegs, um lieben Menschen an den Festtagen Freude zu machen.Jens Burckhardt/Cultform, Räucherhaus, Holz, modernes Erzgebirge;Jens Burckhardt/Cultform, Räucherhaus, Holz, modernes Erzgebirge;
(Copyright: Cultform)

Sich Gedanken machen ist schon schöne Vorbereitung – beim Plätzchen backen versenkt man Gedanken in Süßigkeiten – beim Päckchen packen schickt man innere Wärme auf Reisen…Silke Decker, Porzellansterne; (Copyright: S. Decker)Silke Decker, Porzellansterne; (Copyright: S. Decker)

Wie schön, wenn der bewußt ausgesuchte Gegenstand dann noch etwas wunderbar Handgemachtes ist – von besonderen Menschen für besondere Menschen…
…und die gut gefüllte Wunderkammer CRAFTkontor kann Ihnen dabei behilflich sein, etwas Schönes zu finden….Uwe Uhlig, Weihnachtsbäumchen f.d. Hosentasche, h=1cm, Miniaturdreslerei; (Copyright: UhligUwe Uhlig, Weihnachtsbäumchen f.d. Hosentasche, h=1cm, Miniaturdreslerei; (Copyright: Uhlig)

Vielfältiger Autorenschmuck aus besonderen Materialien, wie Pergament, böhmischen Glasperlen, Papier und Edelmetallen…Ossi Oswald, Papierschmuck, Kollier: verstärktes Büttenpapier, Onyxkugeln; (Copyright: Oswald)Ossi Oswald, Papierschmuck, Kollier: verstärktes Büttenpapier, Onyxkugeln; (Copyright: Oswald)Stefanie Dingel, Anhänger, Silber, Kobaltcalzit, Rhodalith; (Copyright: Dingel)Stefanie Dingel, Anhänger, Silber, Kobaltcalzit, Rhodalith; (Copyright: Dingel)

Besondere Interior-Objekte: Glasskulpturen, exquisite Holzdosen, Tierkeramiken, aber auch handgewebte Seidenschals für Sie und Ihn und Taschen deutscher Täschner lassen sich entdecken…
…oder darf der wunderbare Zitronenfalter von Susanne Wetzel zu Ihnen nach Hause flattern ?Susanne Wetzel, Filzviecher "ZItronenfalter", Filz; Copyright: S. Wetzel)Susanne Wetzel, Filzviecher „ZItronenfalter“, Filz; (Copyright: S. Wetzel)

Herzlich willkommen in der Weihnachts-Wunderkammer des guten Kunsthandwerks, dem CRAFTkontor!

Im Advent ist auch am Montag geöffnet…

Wunderkammer 2017…

Das ganze Jahr über hat das CRAFTkontor, Ihre Ladengalerie für Kunsthandwerk, ein Füllhorn von modernem Kunsthandwerk vor Ihnen ausgebreitet.
4 Themenausstellungen zeigten Keramiken, Glas, Objekte und gutes Design deutscher und europäischer Gestalter und Kunsthandwerker.Einladungskarte Wunderkammer im CRAFTkontor (Copytight Rühmekorf/PortsteffenEinladungskarte Wunderkammer im CRAFTkontor
(Copyright Rühmekorf/Portsteffen)

Nun, in der Vorweihnachstzeit, hat sich erneut die Wunderkammer der Möglichkeiten hier gefüllt  – die besonderen Dinge zum Verschenken oder selber behalten – 100% handgemacht mit Könnerschaft und Herzblut ! Wunschzettelerfüller !

Am Freitag, 17. November beginnt die Winter-Wunderkammer-Shoppingzeit im CRAFTkontor:

Leuchtendes – Porzellanenes – Filziges – Spielerisches – Keramisches – Gemaltes – Vergoldetes – Hölzernes – Flauschiges – Wärmendes – Praktisches – Papierenes – Humorvolles – Schmückendes – Gläsernes – Nützliches – Seidenes – Silbernes und Weihnachtliches….

Herzlich willkommen in der Wunderkammer voller Möglichkeiten!

Am SONNTAG, 3. Dezember ist von 13.00 bis 17.00 Uhr
VERKAUFSOFFEN in BONN – Bad Godesberg!!

Geheimnisvolle Gefäße…

Herbst- und Winter sind auch immer Zeiten verborgener Dinge – Ernten werden versorgt – Vorräte angelegt – Geheimnisse für die Festtage versteckt…

Oliver Kreiter ist ein Gestalter wundervoller Deckelgefäße, die besonders für solche Dinge geeignet sein zu scheinen, die jenseits der“normalen“ Nützlichkeit liegen…OliverKreiter, Deckeldose "Kubo", alte Eiche, gedrechselt, Keramikdeckel; (Foto u. Copyright: Kreiter)Oliver Kreiter, Deckeldose „Cubo“, alte Eiche, gedrechselt, Keramikdeckel;
(Foto u. Copyright: Kreiter)OliverKreiter, Dose "Kubo", alte Eiche, gedrechselt, Keramikdeckel; (Foto u. Copyright: Kreiter)OliverKreiter, Dose „Cubo“, offen, alte Eiche, gedrechselt, Keramikdeckel;
(Foto u. Copyright: Kreiter)

Oliver Kreiter ist Drechsler – ein besonderer Drechsler…
„Die Gestaltung eines neuen Objektes erfüllt mich mit großer Vorfreude auf den Fertigungsprozess. In diesem darf ich mich mit allen Sinnen nur auf diese eine Sache konzentrieren. Es kehrt dann eine absolute Ruhe in mir ein und ich fühle mich zutiefst mit dem verbunden, was ich tue und mit dem Werkstück, das entsteht. Der ganze Vorgang erdet mich und ich kann über meine Arbeit Ideen und Gedanken zum Ausdruck bringen, wie ich es mit Worten nicht vermag.

Meine Begeisterung für die vollendete Form des Kreises ohne Anfang, ohne Ende war schon früh vorhanden.
An so vielen Alltagsgegenständen die wir nutzen, ist die Kreisbewegung nicht wegzudenken – die Tür, das Rad, die Schraube, das Fenster etc.
Als junger Schreinermeister gründete ich eine Werkstattgemeinschaft mit einem Künstler und Ausnahme-Drechsler. Dies eröffnete mir durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit dem Material Holz, unendliche Diskussionen zum Thema Gestaltung und die für mich neue Bearbeitungsmöglichkeit Drechseln ganz neue Horizonte.
Die Werkstattgemeinschaft existiert schon mehrere Jahrzehnte nicht mehr, aber wir diskutieren immer noch regelmäßig…
Auch die Faszination für’s Drechseln ist geblieben, die einzige Bearbeitungsart, bei welcher sich das Werkstück dreht (im Kreis herum) und nicht das Werkzeug, bei der ich am drehenden Werkstück fühlen kann ob sich die entstehende Form angenehm und harmonisch in die menschliche Hand fügt.
Inspiriert durch Oberflächen und Strukturen, welche entstanden sind durch natürliches Wachstum, Alterung, Verwitterung und menschlichen Gebrauch, bringe ich diese Strukturen durch eine reduzierte Formgebung in eine ausgeglichene untrennbare Einheit. Diese Harmonie von Form und Struktur sendet etwas Drittes aus, was materiell nicht fassbar ist.

Oliver Kreiter, Dose, gedrechselte Edelhölzer; Copyright u. Foto:Kreiter
Oliver Kreiter, Dose, gedrechselte Edelhölzer;
Copyright u. Foto:Kreiter

Meine Objekte sollen Kunst anwendbar, fassbar, begreifbar, in den Alltag tragen und diesen aufwerten.
Neben zeitgemäßer Form und ansprechendem Material lege ich bei meinen Unikaten höchsten Wert auf Fertigungsqualität und Haptik.

Ist ein Werk zu einer gelungenen Einheit verschmolzen, löst die Ausstrahlung des Objekts beim Betrachter sichtbare Emotionen wie Neugier, Überraschung und Freude aus, welche für mich das größte Kompliment für meine Arbeit sind.Oliver Kreiter, Deckeldose "Cubo". alte Eiche, gedrechselt, roter Filz, geschiedeter Deckel; (Foto u. Copyright: Kreiter)Oliver Kreiter, Deckeldose „Cubo“. alte Eiche, gedrechselt, roter Filz, geschmiedeter Deckel; (Foto u. Copyright: Kreiter)

Meine Kuben stellen schützende Gefäße dar, welche lange der Zeit, dem Wind und dem Wetter standhielten. Den Zweck zu erfüllen, ihren geheimnisvollen inneren Raum gegen jeglichen schädlichen Einfluss abzuschirmen.

Der verwitterte Korpus aus Eiche wird durch einen schweren geschmiedeten Stahldeckel verschlossen, welcher in einem Lederbund zu liegen kommt. Wird dieser Deckel durch einen gezielten Griff ins Zentrum geöffnet, gibt er den Blick in das Innere frei und lüftet das Geheimnis.“ (Text: Oliver Kreiter)Oliver Kreiter, "Cubo", geöffnet; (Foto u. Copyright: Kreiter)Oliver Kreiter, „Cubo“, geöffnet; (Foto u. Copyright: Kreiter)

„Dose“  ist für diese Gefäße ein zu profanes Wort…
Diese Kuben verbergen und bergen, sie sind Gefäß im wahrsten Sinn…
und nebenbei sind sie wundervolle Objekte in historischen oder ganz modernen Wohninterieurs…

Noch sind ein paar im CRAFTkontor zu sehen ….

Ab 17. November dann ist wie jedes Jahr die WUNDERKAMMER der Winter-Weihnachts-shoppingzeit geöffnet – handgemachte Dinge ebenso wundervoller Gestalter wie Oliver Kreiter zum Verschenken und Selber behalten

 

Keramikerin Susanne Altzweig im Film

Spannend und kurzweilig ist die Sendefolge „Handwerkskunst“ vom SWR.
Letzte Woche beobachtete das Filmteam Susanne Altzweig in ihrer Werkstatt bei der Erstellung eines Kaffeeservice-Sets.Susanne Altzeig, Geschirrserie Rosen, Keramik; (Copyright: Altzweig - Foto: Alzey)Susanne Altzeig, Geschirrserie Rosen, Keramik; (Copyright: Altzweig – Foto: Alzey)

Jeder Schritt dieser anspruchsvollen mehrtägigen Arbeit, um ein individuelles Service zu gestalten, wird verfolgt.
Die Besonderheit der Altzweigkeramik, die freie malerische Farbigkeit setzt den I-Punkt.

Wenn Sie es nicht gesehen haben: hier ist der lohnende Link zur Mediathek…

http://www.ardmediathek.de/tv/Im-S%C3%BCdwesten/Handwerkskunst-Wie-man-ein-Kaffeeservic/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=27081432&documentId=46832702

Die Leidenschaft und die fast selbstverständliche Könnerschaft Susanne Altzweigs wird im Film deutlich – Handwerkskunst – wie schön ist es, im Alltag solch Handgemachtes zu benutzen, das Besondere in jedem Teil zu erkennen – gesteigerter Genuss !

Besondere Vasenobjekte und Schalen von Susanne Altzweig konnten Sie schon vor einigen Jahren hier im CRAFTkontor bewundern…

Hier war die Reliefierung und die subtile Farbigkeit Thema….
Sicher werde ich diese geschätzte Keramikerin wieder Mal in einer weiteren Ausstellung zeigen….SusanneAltzweig1-VasenensembleSusanne Altzweig, Vasengruppe, Keramik, (Foto+Copyright: Altzweig)

Paarweise…. Gefäßkeramik…

Im Frühsommer besuchte ich ein Keramikatelier ganz im Norden Deutschlands, um das Ehepaar Lerch zur Ausstellung „Rabenschwarz“ zu verlocken, mir ein paar ihrer wunderbaren Arbeiten zu senden.
Dort in Bünsdorf Richtung Eckernförde haben Sie in ihrem Haus Leben und Arbeiten zusammengefügt. Schön dort zu schauen….
„Inke und Uwe Lerch zählen zu den auch international beachteten, im keramischen Metier tätigen Kunsthandwerkern, die auf eine fast dreißigjährige Erfahrung zurückblicken können. – (Gerade in diesem Jahr hatten sie zu ihrem 70. und 75. Geburtstag ein delikate Doppelausstellung in Berlin.)Inke Lerch, Gefäß, Porzellan; (Copyright: Lerch)Inke Lerch, Gefäß, Porzellan; (Copyright: Lerch)Uwe Lerch, Gefäß, Keramik; (Copyright: Lerch)Uwe Lerch, Gefäß, Keramik; (Copyright: Lerch)

Dabei verwirklicht jeder der beiden Ehepartner seine eigenen Ideen und stellt seine Gefäße vom Drehen übers Abdrehen bis zum Dekorieren und Glasieren selbst her; die komplexe, künstlerische Tätigkeit gestattet keine Arbeitsteilung.
Ihre unterschiedlichen Grundauffassungen vom Gefäß, ihre Gestaltungsprinzipien und -vorlieben kommen so in den Werken voll zum Ausdruck….

Inke und Uwe Lerch betrachten das Gefäß als eine gestalterische Aufgabe, die seit Menschengedenken ein Bestandteil des Lebens ist und für die auch weiterhin Lösungen zu finden sich lohnt. …Sie stellen sich dabei zusätzlichen Herausforderungen, wenn sie Körper gestalten, die die Funktion von Gefäß erfüllen oder oft stark gewölbte Gefäßoberflächen mit Flächendekoren in Einklang bringen ….“(Textzitat Dr. Karin Heise)

„Inke Lerch bevorzugt als Material feines Porzellan oder Steinzeug. Die Oberfläche behandelt sie mit gefärbten Porzellanengoben.
Das äußerst zeitaufwändige, fast schon meditative Prozedere erfordert höchste Geschicklichkeit und Sorgfalt.
Die mit perspektivischen Dekoren überzogenen Gefäße weisen reizvolle Kontraste zwischen gekrümmter Grundform und illusionistischer Malerei auf….“
(Die mit mathematischer Präzision berechneten Dekore sind perfekte Ritz- und Spritzarbeit – klassisch und modern zugleich und unverwechselbar Inke Lerch.)Inke Lerch, Free Form, Porzellan; (Copyright: Lerch)Inke Lerch, Free Form, Porzellan; (Copyright: Lerch)

Uwe Lerch fasst das Gefäß überwiegend als Plastik auf. Seine aus Steinzeug gedrehten Objekte haben strenge Formen und klare Konturen. (Seine Formen werden durch zum Teil friesartige Ritzdekore unterstrichen.)…“
(Textzitat Dr. Maren Jürgensen) Uwe Lerch, Geritzter Zylinder, Keramik; (Copyright: Lerch)

 

 

 

Uwe Lerch, Geritzter Zylinder, Keramik; (Copyright: Lerch)

 

In der Herbstausstellung im CRAFTkontor vertreten die Lerchs eine klassische Position der heutigen Keramik: in sich ruhend und doch Aufsehen erregend.
Sie sind mit vielen ihrer Werke in den bedeutenden Keramiksammlungen und-Museen vertreten.