Ein Doyen verläßt das Museum f. Kunst u. Gewerbe Hamburg…

„Rüdiger Joppien ist einer der seltenen deutschen Museumskuratoren, der sich der angewandten Kunst und dem Kunsthandwerk und vor allem dem zeitgenössischen Schmuck mit großem kulturhistorischem Interesse widmet.
Joppien gilt nicht nur als ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der angewandten Kunst, sondern er ist einer der letzten großen Generalisten für dieses Genre der seinen Beruf mit großem Engagement und Liebe ausfüllt.

Im Frühjahr des Jahres 2011 geht die offizielle Amtszeit von Dr. Rüdiger Joppien als Konservator am Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg zu Ende.“ (IHM-Text)

Rüdiger Joppien verdankt das deutsche und internationale Kunsthandwerk sehr viel:
zahlreiche Jurys hat er mit seiner unendlichen Sachkenntnis bereichert,
rund um die Welt beachtete Vorträge gehalten,
den renommierten JustusBrinckmannPreis und die talentierten Preisträger betreut,
die Sammlung des Museum für Kunst und Gewerbe unverwechselbar und aktuell gehalten,
die wunderbare Adventsmesse im Museum für viele viele Liebhaber des Kunsthandwerks zum winterlich lustvollen Pflichttermin gemacht und und und.

Vergangene Woche konnte man auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München ein weiteres Ergebnis seiner Kenntnisse sehen: er kuratierte die Sonderschau Schmuck 2011, DIE renommierte Schmuckschau der Gegenwart seit über 50 Jahren.

Freuen wir uns auf viele weitere Wirkungskreise Joppiens nach seiner Museumskarriere….

 

Schreib einen Kommentar