Eunique – Europäisches Kunsthandwerk in Karlsruhe (2)

„Kunsthandwerk on stage

Angewandte Kunst braucht engagierte Galeristen, Kuratoren und Galerien.
Orte der Vermittlung, die gleichzeitig einen kulturell-didaktischen wie einen ökonomischen Auftrag erfüllen. Sie können gesponsert oder in privater Initiative geführt werden und Konzepten unterschiedlichster Orientierung folgen. Sie sorgen für die Öffentlichkeit, die ein Werk braucht, um wahrgenommen und bewertet zu werden.
In Deutschland gibt es vergleichsweise nur wenige Galerien, die sich auf Angewandte Kunst spezialisiert haben.
Im Einflussbereich der Handwerkskammern agieren überwiegend jene mit regionaler Orientierung, in Kooperation mit den
jeweiligen Berufsverbänden.
Die Münchner Galerie Handwerk bildet eine Ausnahme, da sie vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft gefördert wird und sich damit in der Lage sieht, ein anspruchsvolles Programm zu realisieren, das international und inhaltlich breit aufgestellt ist und hohe Reputation genießt.
Das andere Extrem findet man zum Beispiel in der Galerie der Handwerkskammer Hamburg, in der die AdK alle zwei Jahre eine selbst organisierte Schau ihrer Mitglieder präsentiert.
Dazwischen existieren viele Konzept-Varianten, deren Aktivitäten von den wirtschaftlichen Vorgaben der Betreiber abhängen. Ihre ökonomische Unverbindlichkeit erlaubt aber einen paritätischen Ansatz, der den Ausstellern besondere Chancen bietet.

Private Galeristen bekennen sich in der Regel zu einem klar definierten Konzept auf der Basis individueller Qualitätskriterien.
Sie sind sehr fokussiert und arbeiten zumeist im Sinne eines klaren Galerieprofils, das für bestimmte Tendenzen, Stile und Namen steht.
Der hedonistische Anspruch muss hier immer in gesunder Balance zu den ökonomischen Möglichkeiten gehalten werden.
Der Charakter inhabergeführter Galerien ist von der gegenseitigen Verbindlichkeit zwischen Galerist und Künstler geprägt.
Nur in Loyalität zueinander und klarer Arbeitsteilung bringt man es gemeinsam zum Erfolg. Indem der Galerist sich um das Image und das Marketing kümmert, arbeitet der Künstler an der Entwicklung seines Oeuvres: eine besonders glückliche Symbiose, wenn beide dabei im angeregten Austausch bleiben.

Die Messe EUNIQUE bietet die interessante Gelegenheit, unterschiedliche deutsche Galerien für Angewandte Kunstauf der extra eingerichteten Galerie-Area kennen zu lernen.“ (Schnuppe von Gwinner, Bulletin Eunique)

eunique_468x60Px

Das CRAFTkontor ist eine von 9 ausstellenden Kunsthandwerk-Galerien Deutschlands auf der Eunique.
Es erwarten Sie einige Spezialgalerien, wie z.B. die Galerie Marianne Heller als Keramik-Galerie, oder die Galerie Cebra als reine Schmuckgalerie, sowie andere große Namen, die wie das CRAFTkontor alle Gewerke des Kunsthandwerks gleichermaßen schätzen und präsentieren.

Neben den Galerien stellen über 300 der besten deutschen und europäischen Kunsthandwerker aus. Die Jury der Eunique legt hohe ästhetische und künstlerische Maßstäbe an jede Bewerbung an, daher ist die Qualität der Anbietenden sehr hoch: Autorenschmuck, Studioglas, Keramik und Porzellan, Taschen, individuelle kleine Kleiderlabel, Skulpturen und vieles mehr.

Ein Mekka für Freunde guter Gestaltung, Sammler, Liebhaber und Menschen, die sich und Anderen Freude mit individuellen und hochwertigen Objekten machen wollen.               (Sie wissen doch: Weihnachten kommt schneller als gedacht.)

Seien Sie uns allen herzlich willkommen!
Unter www.eunique.eu können Sie Eintrittskarten ermäßigt im Vorverkauf erwerben…

Schreib einen Kommentar