Begeisterte Nachtgaleristen….

Kleine Nachlese zur 1. langen Galerienacht hier in Bonn, Bad Godesberg.
(siehe auch ältere Einträge)

Die 10 beteiligten Galerien wurden trotz sehr miesen Wetters von vielen lieben und gut gelaunten Besuchern fast überrannt.
Die wunderbare Gelegenheit, in kleinen Freundesgruppen ohne Schwellenangst die verschiedenen Lokations zu besuchen, fand sehr guten Zuspruch: man stromerte von ehemaliger Schule zu der ein oder anderen vormaligen Botschaftervilla, vom Kunstverein zur Rahmerei, reihte Kunstgenuss an Essgenuss und widmete sich den unterschiedlichsten Positionen von experimenteller Kunst bis Kunsthandwerk.

Die Skulpturen von GEORG SCHULZ im CRAFTkontor waren sehr beliebt.
Hier paarte sich gutes Handwerk mit ganz eigenem Ausdruck.

GeorgSchulzGalerieCraftkontor

Innenansicht Galerie Craftkontor während der Ausstellung Gruppendynamik:
Georg Schulz und Uta K. Becker;
Foto: Craftkontor

Im beleuchteten Regal konnte ich wunderbare Beziehungen zwischen unterschiedlichen Charakterfiguren herstellen.
Gruppendynamik fand sich spielerisch und schon beim Auspacken lag ein permanentes Schmunzeln auf meinem Gesicht…

Man findet Typen, grinst über Haltungen und locker ausgedrückte Emotionen
– ab und zu meint man Jemanden wieder zu erkennen:

GeorgSchulzAngela

Georg Schulz, Angela, Holzskulptur, Lindenholz,
neben einer Raku-Keramik-Schale von Uta K. Becker;
Foto: Craftkontor

Es tummeln sich typische Besucher-Paare von Klassik-Konzerten neben Kofferträgern und anderen Mitarbeitern führender Dax-Unternehmen…

GeorgSchulz2Kofferträger2

Georg Schulz, Kofferträger, Holzskulpturen, Lindenholz;
Foto: Craftkontor

GeorgSchulzPaar4

Georg Schulz, Paar, Holzskulptur, Lindenholz;
Uta K. Becker, Wandgefäß, Raku-Keramik;
Foto: Craftkontor

Als Kontrast und doch kongeniale Ergänzung eigent sich die preisgekrönte Raku-Keramik von Uta K. Becker.
(Staatspreisträgerin 2011)
Geplant als Doppelaustellung, zeigt die Ausstellung zwei Protagonisten mit Gespür für den Augenblick.
Georg Schulz muss beim schnellen Arbeiten wissen, wann genug Ausdruck angedeutet ist – seine Figuren sind aus der Ferne, wie aus der Nähe eindrucksvoll – Uta K. Becker muss durch die unkalkulierbare Technik des Raku geschehen lassen können.
Niemand mutet dieser Technuk so architektonisch gestaltete Formen zu und erzielt diese spannende Wirkung, wie sie….

GoergSchulzDreiMänner

Georg Schulz, Drei Männer im Boot, Holzskulptur, Lindenholz;
Uta K. Becker, 2 Wandgefäße, Raku-Keramik;
Foto: Craftkontor

UtaK.BeckerSchalen

Uta K. Becker, Schalen, Raku-Keramik
Foto: Künstlerin;

Niemand ist so farbstark in den Varianten der Glasur auf Raku-Keramik und niemand traut sich die Dünnheit der Schalen zu, wie Uta K. Becker.
Ihre Raku-Keramik baut auf der Tradition aus dem Japan des 17. Jahrhunderts, hat es aber für sich sehr stark in Form und Gestalt witerentwickelt !
Uta K. Becker ist eine herausragende Protagonistin des Raku im 20. – 21. Jahrhundert!

Die Ausstellung ist noch zu sehen bis Mitte Juni!
(Jedoch verlassen jeden Tag Objekte mit verliebten Sammlern das Haus…)

 

Schreib einen Kommentar