HOCHSTAPELEI

Porzellan sammeln ist ein wunderbarer Zeitvertreib, aber was tun, wenn die Leidenschaft die Stauräume des Hauses überfordert…
Fast könnte man Jutta Tutzauer unterstellen, zu dieser Gruppe intensiver Sammler zu gehören, aber ihr Sammeln hat Hintersinn:
sie sucht in Farbgruppen Teller, Kleinteile und originelle Skulpturen, um sie hochzustaplen.FotoWunderkammer4

Jutta Tutzauer erarbeitet aus Vintage-Porzellanteilen wunderbare Etageren. Sie kombiniert historisches Markenporzellan (z.B. Delft, russ. Ateliers, Jugendstil) mit „Stehrümmchen“ vom Flohmarkt und auch der ein oder anderen Werbefigur zu nutzbaren Hochstaplern, die mit wild farbigen Petit fours nur noch origineller aussehen: also bitte nutzen!

Eine Form des Upcycling, also des kreativen Umnutzens ungeliebter, oder verworfener Einzelteile. Mit diesen Objekten gebe ich einen kleinen Hinweis auf die erste Ausstellung im kommenden Frühjahr zu diesem Thema – das wird sehr spannend werden!

WUNDERKAMMER 2010

Wunderkammern, im Sinn des Wortes, entstanden im 14. Jahrhundert in Europa als repräsentative Sammlungen von Personen, die Naturalien nicht von Artefakten oder Kunst von Handwerk trennten. In den Sammlungen/Räumen fanden sich unterschiedlich faszinierende Objekte.
Der Begriff Wunderkammer bezieht sich daher sowohl auf das Wunderliche des Betrachteten, als auch auf die Verwunderung des Betrachters.

Staunen und Wundern, Sammeln und Schenken sind die Motivationen der schönsten und anstrengendsten Wochen des Jahres, die vor uns liegen, der Vorweihnachtszeit:

Schönes finden, Freude machen, Zeit der Erwartung, Zeit der Erfüllung!

FotoWunderkammer2

Eine schöne Bescherung zu bereiten fällt nicht schwer, denn,die Wunderkammer CRAFTkontor hat für Sie geöffnet:Schmuck, Gefäße, Accessoires, Objekte, Taschen, anspruchsvolles Spielzeug und vieles mehr erwartet Sie!

Schenken Sie anders – schenken Sie individuell…