Die lange Nacht der Galerien 2018

Alle Jahre wieder veranstalten 10 Bad Godesberger Galerien im Frühjahr eine lange Nacht.
Nun schon zum 6. Mal öffnen die Galerien  für Sie von 18.00 Uhr bis Mitternacht.  Am FREITAG, 4. Mai ist es so weit.BANNERnachtdergalerien2018Die 10 teilnehmenden Galerien zeigen spannende Positionen aus ihnren aktuellen Programmen: Malerei, Skulptur und Plastik, Fotographie, KonzeptArt, Druckgraphik, angewandte Kunst und Design.
Dieser Abend ist eine privat gestemmte Initiative dieser frei zusammengeschlossenen Galerien für ihren Stadtteil Bad Godesberg und natürlich Bonn und das Rheinland…
Und die Erfahrung zeigt: das Publikum ist bei weitem nicht nur lokal !

Wie jedes Jahr ist auch das CRAFTkontor mit einer Ausstellung dabei:
An diesem Abend eröffnen wir „Blickwechsel“.
Um 19.00 Uhr führt Olga Moldaver, wissenschaftliche Mitarbeiterin am KERAMION, der Stiftung für historische und moderne Keramik in Frechen, in die Ausstellung ein.
Wir zeigen Gefäße aus Porzellan von Martina Siegmund-Servetti
und Terrakotta-Skulpturen von Johanna Beil.Johanna Beil, Blickwechsel - Herr und Hund; Terrakotta; (Copyright: J. Beil)
Johanna Beil, Blickwechsel – Herr und Hund; Terrakotta;
(Copyright: J. Beil)

Johanna Beil wird anwesend sein,
Martina Sigmund-Servetti hat das Vergnügen, in dieser Zeit auf Einladung im chinesischen Keramikzentrum Jingdezhen zu weilen.

Die von Jahr zu Jahr steigenden Besucherzahlen der langen Galerienacht sind ein Beleg für spannende Abende und den Spaß Kunst direkt zu erleben.

Infos: nacht-der-galerien.de

Wunschliste unsererseits….

Eine meiner Täschnerinnen aus Brügge schickte mir diese lobenswerte Initiative der Kunsthandwerker aus Brügge.
Dominique Dufait ist Mitglied und Preisträgerin von „Handmade in Brugge“, dem Projekt, welches hinter dieser Initiative steckt…

DominiqueDufaitDD_TbagEVE2_72dpi
Dominique Dufait, Unterarmtasche aus Rindsleder/Sattlerleder, handgenäht, selbstgefärbt;
(Copyright: Dominique Dufait)

‚handmade in Brugge‘ is a local project to promote the craftsmanship in the city.
With this campaign they want to encourage you to buy your Christmas gifts handmade and local. 10 good reasons:

1. What you buy is unique! Chances that someone else sports the exact same thing are really small.

2. You don’t just buy a product, but also the story behind it. Something made with love and patience, and with the creator’s signature.

3. handmade stands for quality. If there is a defect, you know just the person who can repair it!

4. Customised! a crafstman/woman can meet your exact requirements.

5. You buy locally, so you help reduce transport costs and hence CO2 emissions.

6. Craftsmanship wins hands-down when it comes to value for money.
    The choice is yours, cheaper, but broken more quickly or more expensive with longer life.

7. Transparent and fair. You know where the product originated from, who made it and what from.

8. You’re buying a sustainable product, made from sustainable materials and produced with a light ecological footprint.

9. Our heritage will be grateful to you! You are helping us sustain traditional techniques.

10. Tired of the currend economic model?
      By buying handmade, you may not change the system, but you can consciously choose what you spend your money on.
(source: handmade in Brugge)

Schützen wir dem VEGAN- und VEGETARIER-Trend folgend, nicht nur die Tiere… schützen und schätzen wir letztlich die Menschen, die etwas gestatlten und herstellen.
Stimmen wir mit den Füßen ab gegen Kinderarbeit – Lohndumping – Lohnsklaverei – Arbeitskraftausbeutung – mangelnden Arbeitsschutz…
gegen ausufernden Chemikaliengebrauch in der Produktion von Geschenkartikeln und Spielzeug….
stimmen wir ab gegen Wegwerfartikel ….

Wir schützen dadurch unsere eigenen Arbeitsbedingungen und unsere Umwelt – wir haben nur dies eine Leben und diese eine Erde!

Fazit: Kaufen / Schenken wir handgemacht – gekonnt – nachhaltig – lokal – einzigartig… mit Verantwortung und SCHÖN!