Die 10. Wunderkammer…

Da das Jahr diesmal nahtlos von Spätsommer (vergangene Woche hier im Rheinland noch 20 Grad) auf Winter schaltet, kommt die Weihnachstzeit noch plötzlicher als sonst…
Nach der erfolgreichen Schau zum 10jährigen CRAFTkontor Jubiläum mit den wunderbaren Arbeiten von Karin Bablick, Frieda Dörfer und Sundari Arlt im September, ist die Galerie nun komplett zu einer Wunderkammer kunsthandwerklich gestalteter kleiner und großer Schätze umdekoriert worden. Welche schöne Fülle!

Einladungskarte WunderkammerEinladungskarte Wunderkammer

Pakete quer aus der Republik sind in den vergangenen Tagen eingetroffen und bargen neuen u.a. wunderbaren handgemachten Schmuck und zeitlose Dekorationsobjekte.
Es gibt endlich wieder die Fiberglasschalen von Ch. Bernaisch, für den Winter in Rot, Silber mit Gold und Gold mit Silber und in verschiedenen Formen…Catherine Bernaisch, Schale "Krönchen", Fiberglas, Blattmetalle;Catherine Bernaisch, Schale „Krönchen“, Fiberglas, Blattmetalle;

Das Erzgebirge schickt moderne „Armleuchter “ und Figurinen zum Dekorieren, die fast an das Triadische Ballett des Bauhauses erinnern – ein Set von 7 Figuren aus je 4 Bauteilen, aus denen man über 800 Figurenvariationen bauen könnte…

Jens Burkhardt, "Armleuchter", Buchenholz;
Jens Burkhardt, „Armleuchter“, Buchenholz;

Jens Burkhardt, Stereotypen, Holzfigurinen zum Bauen;Jens Burkhardt, Stereotypen, Holzfigurinen zum Bauen;

Individualität und Könnerschaft prägen wie immer die Auswahl der Künstler.
So auch bei bei der Münchnerin Karla Schabert, deren Schmuckserie sich klassische Formen vor nimmt und durch das feinste Umhäkeln mit Baumwollgarn in Richtung Moderne transformiert.

Karla Schabert, Ohrring, Häkelserie, Baumwolle, Perlen;Karla Schabert, Ohrring, Häkelserie, Baumwolle, Perlen;

Von ihrer neuen Serie sind schöne Variationen zur Auswahl.
Weiterhin finden Sie Edelsteinschmuck von Stefanie Dingel, faszinierend leichten Papierschmuck von Ossi Oswald und natürlich den beliebten Glasperlenschmuck von Inge Kern.

Herzlich willkommen in der Wunderkammer CRAFTkontor !

 

Aus dem Vollen….

Ein Wochenende in München liegt einige Tage hinter mir…Inge Kern, Glaskette, geschliffene Überfangperlen mit farbigen Kanten; (Foto: Craftkontor; Copyright: Inge Kern)Inge Kern, Glaskette, geschliffene Überfangperlen mit farbigen Kanten; (Foto: Craftkontor; Copyright: Inge Kern)

Es stand der Besuch der IHM, der Internationalen Handwerksmesse an.
Dort in Halle B1 zeigen Kunsthandwerker unterschiedlichster Gewerke ihr Können – es gibt die Ausstellung „Young masters“ und die beste kuratierte Schmuckausstellung von Autoren – und Avantgardeschmuck Deutschlands zu sehen. Schmuck ist schon einige Wochen vor der IHM durch die Schmuckmesse INHORGENTA präsent und von dieser bis zur IHM ist München DIE Schmuckstadt überhaupt…(Munich Jewellery Week etc.)
Viele kleine Veranstaltungen und Schauen in Ateliers und Galerien begleiten diesen Zeitraum und auch in der Neuen Sammlung, dem Münchner Museum für Gestaltung gbit es eine Schwerpunktausstellung: dieses Jahr über die 80 jährige Grand Dame der skandinavische Schmuckkunst Tone Vigeland, ihren  Schmuck und die Objekte (bis 11.06.2017 www.dnstdm.de).

Der Aufenthalt in München war für mich neben dem Genuss an hochkulturellem Schmuck, die Möglichkeit zum Besuch bei Inge Kern, einer meiner Künstlerinnen, die sich seit ca. 40 Jahren dem Sammeln böhmischer Glasperlen aus Gablonz widmet…Glasketten von Inge Kern (Foto: Craftkontor)Glasketten von Inge Kern (Foto: Craftkontor)

…dem Sammeln, dem Genuss, der Erweiterung ihres Wissens um Techniken und Stile und dem Arbeiten damit.
Was für ein unendliches Wissen und wie viele nette Geschichten sie über die Manufakturen und die Perlen hat – eine Kennerin, unter anderen Sammlern und Fachleuten geschätzt und zu immer neuen „Schatzhebungen“ von Perlen im Antiquitätenhandel oder in verschwiegenen Lagen bereit.

Für mich war es eine Freude, von ihr zu lernen und bei ihr aus einer unendlichen Fülle fertiger Ketten für die Galerie auswählen zu können…Glasperlenketten Inge Kern (Foto: Craftkontor)Glasperlenketten Inge Kern (Foto: Craftkontor)

– nicht zu schweigen von den waren Wundern, die noch in den vielen Perlenkartons in ihrem Atelier schlummern – veilleicht komme ich dazu mir diese anzusehen, beim nächsten Besuch…Inge Kern, Glasblütenkette, Lampenperlen, alt; (Foto: Craftkontor)Inge Kern, Glasblütenkette, Lampenperlen, alt; (Foto: Craftkontor)

Zu den wunderbaren Ketten, die ich aus München bekommen haben, gehört obige „Frühlingswiese“ – vor der Glasmacherlampe handgearbeitete Blütchen und Blättchen – jedes anders -phantasievoll und prächtig.
Diese Perlen stammen aus den 30er Jahren und sind heute eine Seltenheit – so als Kollier gearbeitet, jedes Blütchen gestiftet und mit Blatt kombiniert,  ein Frühlingstraum!
Wunderbar auch eine Kette aus doppelt gebohrten Perlen, die Inge Kern graphisch fädelt – eine eher sportliche Kette.Inge Kern, Glasperlenkette (Foto: CRAFTkontor)Inge Kern, Glasperlenkette (Foto: CRAFTkontor)

Auch diese Perlen stammen aus den 30er Jahren und sind doch so anders als die Blütenperlen.

Alle Fotos dieses Beitrags zeigen Ketten von Inge Kern – die zwei Fotos farblich
sortierter Kästen geben einen Eindruck des wunderbaren Vorrats, den die Galerie im Moment zur Verfügung hat…

Möglichkeiten für farbstarken Schmuck zur Frühjahrs- und Sommermode!
Herzlich willkommen!