Am Puls der Zeit…

GrassiMesseIMG_7321

An diesem Wochenende ist es wieder so weit:
Gestern eröffnete die renommierte GRASSI-MESSE, die Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Design in Leipzig mit der Preisverleihung des GRASSI- Preises ihre Pforten.
Einige Male habe ich schon über diese Messe geschrieben, die für uns Galeristen, aber auch für alle Interessierten an angewandter Kunst und Kunsthandwerk auf internationalem Niveau ein MUSS ist.
Natürlich liegt für uns Rheinländer Leipzig nicht um die Ecke, ist aber grundsätzlich eine Reise wert und mit seiner sehr lebhaften Kulturszene, dem parallel stattfindenden DesignersOpen und der zum Kunstmekka umgebauten Baumwollspinnerei (Stichwort Neo Rauch) voll anziehender Ziele!

Die Preisträger des GRASSI-Preises diesen Jahres sind:
Sophie Baumgärtner – Schmuck;
Kang Kiko – Keramik;
Christine Matthias – Schmuck;
Robert Hahn – Möbel
UND
Elke Sada – Keramik.

Elke Sada_Turdus iliacus (Hallstattpiece)_2011_H. 50cm
Elke Sada, Hallstatt-Gefäß, Keramik, freie Engobenmalerei.  (Copyright Elke Sada)

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern, aber ganz besonders Elke Sada,
der bewunderten Protagonistin der diesjährigen Frühjahrsausstellung im CRAFTkontor…. so nah sind wir am Puls der Zeit !

Und nun auf den Weg Richtung Leipzig…!
www.grassimesse.de

Elke Sada Teil II

Ein neuer sehr wichtiger Zweig des Ouvres von Elke Sada endstanden nach der Reflexion eines Besuches in Hallstatt.

Elke Sada_Turdus iliacus (Hallstattpiece)_2011_H. 50cm
Elke Sada, Hallstatt-Gefäß, Keramik;

Sie beschreibt es so:
„Während des Gmundener Keramiksymposiums kam ich völlig begeistert von einem Besuch von Hallstatt zurück.
Dort hatte ich im Museum eine große, aus Fragmenten zusammen genietete Kupferschale gesehen und ich setzte diese Idee des sichtbaren, stückhaften Aufbaus gleich um.

Der Prozess, wie eine Arbeit entsteht, ist für mich sehr wichtig. Er ist für mich Teil des Ausdruckes und das will ich zeigen.

Jetzt hatte ich ein Gefäß vor mir – und nicht die Gipsplatten, auf denen ich sonst meine Engobebilder für die Capriccios male.
Es war voluminös und spornte mich an, mit einer kräftigen Farbe zu reagieren.
Es entstand eine Kommunikation mit dem Körper und die Malerei wurde ungeheuer intensiv.“ (Zitat Elke Sada)

Seither entstehen bis zu einhalb Meter große „Hallstatt“-Gefäße die Elke Sada einerseits großen körperlichen Einsatz abfordern, statische Experimente und Kentnisse zeigen und noch viel freier in der malerischen Gestaltung sind, als die Stücke der Capriccio-Serie.

ElkeSadaHallstadtIMG_2988
Elke Sada, Hallstatt-Gefäß, Keramik;

Die Komunikation mit dem Gefäßkörper setzte die Keramikerin auch in einer weiteren Serie Ihrer Arbeit fort,
den Nestern.
Hier steigert Sie den Ausdruck der Gestaltung eines luftig fragilen dreidimensionalen Eindrucks durch die Nichtfarbigkeit,
fordert das Material Keramik zur äußerst spielerischen Nicht-Masse, zeigt Fragilität, wo wir Festigkeit erwarten…

Wunderbare Nestlinge…

Elke Sada_Ink drawing (Nest)_25x32x31cm
Elke Sada, Kermikobjekt „Nest“

Ein Wort zu ELKE SADA…

Gerade wieder ( Christi Himmelfahrt) auf dem wie immer wunderbaren Keramikmarkt in Diessen am Ammersee stellte Elke Sada dem süddt. Sammlerpublikum ihre aktuellen Arbeiten vor.

Noch bis Ende Juni sind Arbeiten der Capriccio- Serie und 2 aufsehenerregende Hallstatt-Gefäße hier im CRAFTkontor zu sehen.

ElkeSadacapriccio-0

Elke Sada, Schale aus der Serie Capriccios; Monotypie auf Keramik; (Copyright: Elke Sada)

Doch was ist so das besondere an ihr und ihren Arbeiten?

Bis 2000 arbeitete Elke Sada als chemisch-technische Assistentin in der Forschung in Deutschland, den USA und Italien.
Dort, in Italien, war ihre Lust an Farbe und Ton, die latent immer in ihrem Leben vorhanden war nicht mehr zu bremsen…
Nach ein paar Atelierpraktika entschied sie sich, grundlegend an das Thema heranzugehen.

Nach sorgfältiger Recherche entschied sie sich für ein Studium der Keramik an der für dieses Thema renommierten Bath Spa University in England.
Direkt nach dem erfolgreichen Abschluss dort verfeinerte sie ihre Studien mit dem Masterstudiengang angewandte Kunst am Royal College of Art in London. Gerade hier ermöglicht man den Studierenden umfassend experimentelle Zeiten ohne große Grenzziehungen zur freien Kunst – eine Freiheit, die man bei vielen englischen Gestaltern, aber auch bei Elke Sada spürt.
Seit ihrem Master in London ist sie freiberufliche Keramikerin – lange Zeit in Hamburg und jetzt in Leipzig.

Seit 2006 stellt sie öffentlich aus und sehr schnell wurden ihre Arbeiten von Sammlern und Jurys als außergewöhnlich gewürdigt:
Die Liste der Auszeichnungen und Ankäufe sind für ihr kurzes Keramikerinnen-Leben schon beeindruckend lang und daran das Ausnahmetalent nicht zu übersehen…
Fast alle renommierten Preise gehören mittlerweile dazu: (u.a.)
2009 Keramikpreis Int. Keramiktage Oldenburg;
2009 Preis der 5th Wolrd Ceramic Biennale in Icheon, Süd Korea;
2011 Dannerpreis;
2012 Ceramic Rewiew Award – Ceramic Art London;
2013 Parcours Ceramique Carougoise, Carouge;
2014 Prix David Miller, Bandol;

ElkeSadaIMG_1538
Elke Sada, Detail einer Keramik aus der Serie Capriccios;

Was macht die Serie Capriccios so eigen?
„Capriccio: Pinsel – Strich – weit weich – Tropfen – tropfen – tropfen – Farbe – Felder – kräftig – Linien – schneiden…
Capriccio – Ein Zusammenspiel meiner Leidenschaft für expressive Malerei und die Liebe für schöne Gebrauchsgegenstände…“
so sagt es Elke Sada selbst.

Auf Gipsplatten malt sie abstrakte Bilder mit Engoben.
Auf dieses Bild läßt sie dann flüssige Keramik fließen.
Nach dem Prinzip der Monotypie in der Druckgraphik überträgt sich so das Bild auf den Ton, den sie dann im festen, aber noch frexiblen Zustand (lederhart) von der Gipsplatte abheben kann.
In Platten geschnitten, gewickelt, gefaltet und mit Schlicker „geklebt“, entstehen so die Gefäße.
Erst erfolgt dann der Schrühbrand, dann nach einigen Nacharbeiten und der Glasur , der Glasurbrand.
(nach Textauszügen von Elke Sada u. Schnuppe von Gwinner)

Die ausgewählten Fragmente eines freien Kunstwerks ergeben also im Zusammenspiel einer dreidimensionalen Gestalt, des Gefäßes, ein neues Kunstwerk….

ElkeSadaIMG_7939
Elke Sada, Detail einer Keramik aus der Serie Capriccios;

Es enstehen dann große Schalen, siehe ganz oben, Vasen, siehe unten, oder z.B. Lieblingskaffeebecher für den
wunderbaren Tagesbeginn mit einem kleinen Kunstwerk…..

3_Elke Sada_Capriccio_Vase_H.31cm2_Elke Sada_Capriccio_Vase_H.33cm

Elke Sada, Vasenformen aus der Serie Capriccios, Monotypie auf Keramik;

Unikatkeramik zum Sammeln und Benutzen….

Nachtwanderer….

Die lange Galerienacht am letzten Freitag in Bonn – Bad Godesberg liegt hinter uns….
Es war wieder eine tolle Erfahrung, so viele interessierte Besucher durch die 10 beteiligten Galerien stromern zu sehen, tolle Gespräche zu führen und die Schwerpunte der eigenen Galeriearbeit erläutern zu können.

AusstSadaRegoSilvaIMG_1567

Die Stimmung war unter den „Nachtwanderen“ sehr gut und viele neue Gesichter versprechen auch jetzt im Nachhinein für die Wirkung so einer Nacht …

Hier im CRAFTkontor nahmen wir die Nacht zum Anlass, die neue Ausstellung „Capriccios“ zu eröffnen.

AusstSadaRegoSilvaIMG_7126

AusstSadaRegoSilvaIMG_4176

Die Paarung von Elke Sada – Keramik und Tita do Rego Silva – Farbholzschnitt,  ist spannend anzusehen:
farbstark;
graphisch stark;
erzählerisch stark;
ungeheurer modern in der Keramik… im Interieur mit toller Wirkung;
wahnsinnig phantasievoll im Farbholzschnitt…warum nicht z.B. fürs Kinderzimmer..

Wer es noch nicht gesehen hat – Herzlich willkommen!

Jahresplanung….

Es ist längst überfällig auch Ihnen ein gutes Jahr 2015 zu wünschen!
Das sei hiermit noch getan….

Und sonst bringt der Jahresanfang energisches Planen mit sich…
die bislang angedachten Ausstellungen und ihre Teilnehmer/innen wollen festgezurrt werden…

Hier für Sie ein kleiner Appetizer:

Nach Karneval, Ende Februar beginnt die Ausstellungszeit mit der Schau: „KRISTALL – klar!“
Hier widme ich mich schwerpunktmäßig der fantastischen Kristallglasur –
einer speziellen und nicht einfachen Keramikglasur, die durch das Revival der 60er und 70er Jahre im Interieurbereich
erneut Beachtung findet.
Selbst die Porzellanmanufaktur Fürstenberg legt Kristallglasur-Objekte neu auf.

Unsere Ausstellung zeigt jedoch Keramiker, die diese Art der faszinierenden Glasur schon lange als Könner ausführen:
das Ehepaar Angelika und Gerd Panten, hier mit einer Vase:

PantenkristallP1020239111
(Foto und Copyright: A. + G. Panten)

und das Studio Sebes, hier mit einer spannenden Platte, die durch den Gegensatz der rauh gebrochenen Kanten und der Kristallglasur wirkt.
Studio-Sebes_keramik-12
(Foto und Copyright: Studio Sebes)

Rund wird diese Ausstellung durch ergänzende Glasobjekte, Schmuck und mehr…
Seien Sie gespannt!

Im Mai wird es dann die 3. Lange Galerienacht hier in Bonn-Bad Godesberg geben!
Das schöne Event mehrerer locker verbandelter Galerien hat sich etabliert und wir freuen uns,
Ihnen erneut Höhepunkte unserer Galeriearbeit zu Präsentieren.
SAVE THE DATE: Am Freitag, 8. Mai ist es soweit!

Das CRAFTkontor, Ihre Galerie für Kunsthandwerk,  ist mit der preisgekrönten Keramikerin Elke Sada
und der Graphikerin und Illustratorin Tita do Rego Silva dabei.
Titel der Ausstellung: CAPRICCIOS – Überraschungen…

Titadoregosilva1
(Copyright: do rego Silva)

Eine spannende Zusammenstellung verspreche ich Ihnen da…
Die in Hamburg lebende und arbeitende Brasilianerin Tita do Rego Silvas ist bekannt für ihre überschwänglichen Holzschnitte –
im vergangenen Jahr hat sie in einer wunderbare Zusammenarbeit mit Peggy Parnass, der Hamburger Journalistin, ein fantastisches Buch über Parnass Kindheit im III. Reich illustriert – die Arbeiten sind heute schon Sammlerstücke…

ElkeSadacapriccio-0
Elke Sadas Keramikarbeiten leben von der Spannung der frei gebauten Form und der gestischen Malerei:
Form, Farbe, Rhythmus, graphische Spannung werden uns durch diese Ausstellung begleiten….

Die Sommerausstellung trägt dann den Titel: „Freischwimmer“
und im Herbst wird es den Schwerpunkt PAPIER geben,
doch dazu schreibe ich Ihnen später mal…

Ich hoffe nur, die Andeutungen lassen Ihnen jetzt schon im übertragenen Sinn „das Wasser im Mund zusammenlaufen“
und wir sehen uns im Laufe des Jahres häufig hier im CRAFTkontor!

Wie immer herzlich willkommen!